Obwohl ich nun schon einige Zeit nähe, habe ich kein Nadelkissen. „Wie kann das sein?“ magst du dir denken. Doch, tatsächlich! Die ganze Zeit habe ich einfach eine kleine Dose für meine Nadeln genutzt. Das hört sich nicht nur ziemlich unpraktisch an, sondern ist es auch.

Diese Woche hat sich das endlich geändert. Ich habe mir gleich zwei super-süße Nadelkissen aus Stoffresten und etwas Füllwatte gezaubert.

In diesem Video kannst du dir genau ansehen, wie ich die Mini-Nadelkissen gemacht habe. Falls du lieber eine schriftliche Anleitung möchtest, kannst du sie gleich darunter nachlesen!

Anleitung Nadelkissen

Was wir brauchen:

  • Deckel von einer leeren Ketchup- bzw. Soßenflasche (Durchmesser ca. 4 cm)
  • Zwei Stoffkreise (Durchmesser ca. 10-11 cm)
  • Füllwatte
  • Stoffkleber
  • Nadel und passendes Garn
  • Band, Kordel oder andere Verziehrungen bei Bedarf

Anleitung:

1. Inneres Nadelkissen

Nimm einen deiner Stoffkreise und nähe mit weiten Stichen mit einem Zentimeter Nahtzugabe rundherum. Fülle die entstehende Hülle großzügig mit Füllwatte. Ziehe den Stoffball zusammen und fixiere ihn mit mehreren Stichen. Achte darauf, dass der Stoffball gut in deinen Soßendeckel passt!

2. Außenstoff hinzufügen

Nimm deinen zweiten Stoffkreis ung nähe mit weiten Stichen mit einem halben Zentimeter Nahtzugabe rundherum. Lege den Stoffball und ziehe den Stoffkreis zusammen. Der äußere Stoff sollte möglichst glatt um den Stoffball gelegt werden, damit das Nadelkissen so ordentlich wie möglich aussieht. Fixiere den äußeren Stoff mit mehreren Stichen. Überschüssigen Stoff kannst du bei Bedarf abschneiden.

3. Nadelkissen zusammensetzen

Nimm jetzt den Soßendeckel und gib eine gute Menge Stoffkleber hinein. Falls du keinen zur Hand hast, sollte jeder andere starke Kleber aus funktionieren. Drücke den Stoffball nun in den Deckel, wobei die schöne Seite natürlich nach oben zeigt. Halte das Ganze am Beste einige Minuten fest, damit sich alles gut verbinden kann. Jetzt kannst du noch den Stoff seitlich sozusagen unter den Rand des Deckels „hineinstopfen“.

4. Lass deiner Kreativität freien Lauf!

Wenn der Stoffkleber getrocknet ist, ist das Nadelkissen eigentlich fertig und einsatzbereit. Aber mit Borten, Spitze oder anderem kannst du deinem Nadelkissen auf jeden Fall noch den letzten Schliff geben!

Zwei Nadelkissen, eines mit einem rosafarbenden und eines mit blauem Stoff
Mein Ergebnis: Ein rosafarbendes und ein blaues Mini-Nadelkissen

Weitere Ideen

Dieses Projekt ist denkbar einfach. Umso besser kann man es also erweitern und individualisieren! Bei meiner blauen Varianten habe ich ganz einfach den Soßendeckel mit einem Schrägband umwickelt, da mir die Farbe nicht gut gefallen hat. Eine weitere Idee ist es, das Nadelkissen an einem Gummiband zu fixieren. Dann kannst du es wie ein Armband beim Nähen tragen. Super praktisch!

Größere Variante

Wenn du einen größeren Deckel hast, beispielsweise von einem Glas Marmelade, klappt diese Anleitung natürlich auch. Passe einfach die Größe deiner Stoffkreise an. Sie sollte etwa den doppelten Durchmesser + 2 cm betragen.

Den Soßendeckel habe ich mit weißem Schärgband versäubert. Damit sieht es noch stimmiger aus!

Und nun bist du dran!

Falls du diese Anleitung nachbastelst, schicke mir deine Variante! Ich würde mich sehr darüber freuen. Falls du noch Lust auf eine andere Anleitung hast, könnten dir meine 4 Nähideen für weniger Müll gefallen!

Bis dann, Maria

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.